UNION BLOG

   

Eng und umkämpft waren die Matches gegen Rudolstadt fast immer. Wer stolpert diesmal. (FOTO: Michael Kölbel)

Kommt nochmals Schnee in Thüringen oder findet die Partie statt? Beide Kontrahenten des anstehenden 20. Spieltags verzeichneten in der Rückrunde noch keinen Spielausfall, konnten alle vier Begegnungen absolvieren. Doch genau hier scheidet sich der Weg. Union Sandersdorf muss am Samstag mit Anstoß 14:00 Uhr zum FC Einheit Rudolstadt. Für keine Mannschaft kam die zurückliegende Winterpause so gerufen, wie für das Team von Trainer Holger Jähnisch. Während die Sandersdorfer im alten Jahr gut in Fahrt schienen (5:0 gg. Plauen, 3:0 in Gera), so lief bei den Saalestädtern damals rein gar nichts zusammen. Vier Niederlagen und ein 1:1 gegen Merseburg 99 standen in November und Dezember zu Buche. Die Weihnachtspause brachte die Verwandlung. Während der Nachholer gegen Halle 96 zunächst ausfiel, feilt der FC Einheit seither an einer beeindruckenden Serie. Vier Spiele brachten vier Siege und demnach zwölf Punkte. Mit dem zuletzt dargebotenen 7:1 zuhause gegen den 1. FC Lok Stendal imponiert letztlich auch das Torverhältnis jener angebrochenen Rückrunde. Mit 14:4 Toren machte man auf sich aufmerksam, trug zuletzt auch beim 1:0 in Barleben alle Zähler davon.

Eine positive Serie, auf die man bei Union aktuell nur neidisch blicken kann. Außer dem Remis gegen den FC Carl Zeiss Jena II gab es bei gleicher Spielzahl (4) nichts weiteres zu verbuchen. Spitzenreiter Bischofswerda klärte die Dinge zur Vorwoche beim 1:4 zwar erst rund um den Schlusspfiff. Doch auch hier gab es nichts zu holen. Ansonsten setzte es immer äußerst enge Spielausgänge für das Team um Union- Kapitän Rico Gängel. Leider zu Ungunsten der Sandersdorfer, für die ein zeitnahes Punkten mal wieder von Nöten scheint.

Nahm im letzten Jahr den entscheidenden Aufschwung- Sandersdorfs Eigengewächs Erik Schlegel traf in Rudolstadt zu drei Punkten (FOTO: Michael Kölbel)

Der Mann des Hinspiels hieß ganz klar Sandersdorfs Erik Schlegel. Der 21- Jährige traf bereits nach fünf Spielminuten zum Tor des Tages. Union kann sich mit der Fünfeinhalbjahresbilanz gegen die Thüringer sehen lassen. Elf Spiele gegeneinander brachten bei drei Remis und drei Niederlagen immerhin fünf Sandersdorfer Siege gegen die Rudolstädter. Vier davon gar „zu Null“. Anhand der aktuellen Lage ist das natürlich kein Faktor, auf dem man sich mit Blick auf den kommenden Samstag ausruhen kann. Mit der angeklungenen Serie des FC Einheit sowie deren sechs Zähler Vorsprung  geht die Jähnisch- Truppe auf Rudolstädter Kunstrasen wohl als Favorit in die Begegnung. Eine Ausgangslage, mit welcher man bei Union leben kann.


MUSTER OHNE WERT NICHT ZULASSEN

Tagesziel von Union II ist es, Gegner Askania II tabellarisch noch weiter hinter sich zu lassen (FOTO: Holger Bär)

Packend ohne Ende gestaltete sich das Hinspiel. Wie aber wird das Rückspiel an diesem Samstag? Die beiden einzigen Reserveteams der Landesliga Süd begrüßen sich im Tabellenkeller zum Rückspiel. Union Sandersdorf II empfängt den TV Askania Bernburg II. Anders als im Hinspiel- man kickte auf tiefem Naturgeläuf auf Bernburgs Waldsportplatz hinter dem Sozialtrakt- geht es diesmal auf Kunstrasen zur Sache. Der Drittletzte der Tabelle empfängt das Schlusslicht. Zwei Ausgangslagen, welche jeder von beiden nutzen muss. Während es für die Bernburger eine der wohl letzten direkten Möglichkeiten ist, nochmal an die über ihnen stehenden Tabellenplätze heranzurücken und genau eben auf Union II den Abstand zu verkürzen, hätte eine Sandersdorfer Heimniederlage neben den fehlenden Punkten eine ganz andere Bedeutung für das Höllrigl- Team. Man bezwang zuhause den starken SC Naumburg (2:0) und legte zur Vorwoche eine fantastische Partie beim CFC Germania in der Kreisstadt hin, welche man ungeahnt per Energieleistung mit 2:1 gewinnen konnte. Beide Resultate wären das sprichwörtliche Muster ohne Wert, sollten die Männer um Kapitän Lucas „Olga“ Rosinsky hier daheim nicht noch einen oben drauf setzen können. Es wäre immens wichtig und würde mit etwas Glück den Sprung herunter von den Abstiegsplätzen bedeuten. Alleine das muss das Ziel sein, wenn hier in Sandersdorf am Samstag 15:00 Uhr der Anpfiff vom Kelbraer Schiedsrichter Kay Schröter ertönt.

VIEL GLÜCK UND VORALLEM ERFOLG BEIDEN UNIONMANNSCHAFTEN!!!

 

   

   

Nächste Termine  


18.07.2019, 18:45 Uhr
(FB) Union vs. SV Friedersdorf
----------------------------

20.07.2019, 13:00 Uhr
(FB) Union vs. SV Blau-Weiß Dölau
----------------------------

25.07.2019, 08:00 Uhr
(FB) BSV Halle-Ammendorf vs. Union
----------------------------

25.07.2019, 18:15 Uhr
(FB) SG Blau-Weiß Brachstedt vs. Union
----------------------------

27.07.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC Eintracht Elster
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de