UNION BLOG

   

Frühes Tor durch Timo Breitkopf- der Vorteil hielt nur eine Viertelstunde.(FOTO: Holger Bär)

In Sandersdorf dankte man Marcus Plomitzer. Während der Stürmer der 2. Mannschaft das komplette Freitagabendspiel plus Torerfolg aus Köthen schon in den Knochen hatte, setzte er sich Sonntag noch in der Oberliga auf die Bank um letztlich eingewechselt zu werden. „Ich habe halt noch Ziele“, flachste der Stürmer  zuvor in seiner üblichen Runde von Union II. Wie groß die Unterschiede in Sachen Alternativen von der Bank sich dann darstellten, sollte allein dieser 19. Spieltag der Oberliga Süd beweisen. Mit dem Bischofswerdaer FV 08 kam auch nicht die graue Maus der Kreisliga nach Sandersdorf. Nein, der Tabellenführer und Aufstiegsanwärter Nr. 1 stellte sich vor. Beim Sandersdorfer Trainerteam stellten sich im Vorfeld so einige Fragen. Denn ein enges Spielerkorsett ließ kaum Alternativen zu. „Beruflich verhindert bzw. angeschlagen „hieß es bei diesem oder jenem. Dazu kam, dass mit Moritz Alicke und Stefan Ronneburg zwei Akteure unter der Woche gesundheitlich flach lagen. Keine guten Aussichten gegen den Ligaprimus. Doch wie es sich fortan darstellte und später auch über weite Strecken darstellen sollte, schien Union nicht weit weg vom ersten Teilerfolg im sechsten Vergleich gegen den BFV 08. Der sollte dann aber doch ausbleiben, auch wenn die Entscheidung quasi erst mit Schlusspfiff fiel.

Einst VfL Halle 96- heute Torschütze für Bischofswerda in Sandersdorf: Robin Huth (re./weiß).

„Es ist klar die Qualität vor dem Tor, die hier unter anderem den Unterschied verkörpert“, nannte Mike Sadlo die Dinge im Nachgang beim Namen. Seine Kicker führten 1:0. Ein Eckball, ein noch seitens BFV- Keeper Daniel Szcepankiewicz abgewehrter Ronneburg- Kopfball und ein entscheidendes Nachwaschen von Timo Breitkopf schockten den Tabellenführer frühzeitig (1:0/10.). Man hätte es klar wiederholen können oder gar müssen und Bischofswerda damit neuerlich beeindrucken können. Gleiche Position und gleicher Gängel- Eckstoß. Diesmal köpfte Alicke straff auf´s Gehäuse. Die Gäste kratzten die Kugel mit vereinten Kräften von der Linie (17.). So eine 2:0- Führung hätte Sandersdorf gut gestanden. Dem war nicht so. Was folgte war die Abgeklärtheit, welche die Männer aus dem tiefen Sachsenlande bis an die Tabellenspitze beförderte. Ein Distanzschuss landete am Pfosten, der Abpraller genau vor den Füßen von Ex- Halle 96- Mann Robin Huth. Dieser versenkte zum 1:1 (25.). Schon zuvor und auch nach dem Ausgleich mit breiter Brust spielten, die Gäste- unterstützt von zahlreichem friedlichen Anhang- ihre ganze Sicherheit am Ball aus. Es wurde oft gefährlich, wenn Bischofswerdas Kombinationsmaschine auf dem Sandersdorfer Kunstrasen zu greifen begann. So auch kurz nach einer halben Stunde Spielzeit. Am Ende der Verwertungskette stand der junge Angreifer Hannes Graf. Aus der Drehung setzte er die Kugel technisch perfekt neben den rechten Pfosten (1:2/33.), und hatte damit die Szenerie gedreht. Der BFV bewies damit jene Kaltschnäuzigkeit in vorderster Front, welche den Sandersdorfern oft fehlte. Das sollte sich vor und nach dem Seitenwechsel augenscheinlich unter Beweis stellen. Breitkopf passte auf Alicke. Der bekam die Schuhspitze zum Ausgleich nicht entscheiden dran (44.). Gleiches in der 61. Minute. Doch speziell Alickes aktuell konditionelle Möglichkeiten schienen begrenzt, schleppte sich der Schortewitzer doch trotz grippalen Infekts auf den Platz.

Die echte Freude sollte sich beim BFV- Anhang erst kurz vor dem Abpfiff einstellen. (FOTO: Holger Bär)

Ob sich die Gäste ihrer knappen Führung sicher fühlten oder ihnen der plötzliche Wärmeeinbruch in Mutter Natur zusetzte, sie ließen jedenfalls gehörig die Zügel schleifen. Union schien diese Situation zu wittern und wurde deutlich präsenter. Doch es fehlte die individuelle Klasse, um die sich wahrlich bietende längere Phase an Bischofswerdaer Passivität zu nutzen. Einzig Ronneburg hatte die Chance, den Ausgleich zu erzielen. Ihm sprang der Ball fast schon unerwartet am Fünfmeterraum vor den Körper. Es wurde nichts daraus (74.). Mike Sadlo löste mit Felix Kaltofen den fleißigen Sechser auf, forcierte mit Plomitzer die Offensive und beorderte schließlich auch Ronneburg als absoluten Zielspieler in die Spitze. Der Favorit nutzte das mit den letzten beiden Spielzügen brutal aus. Bischofswerdas Trainer Erik Schmidt hatte den Sieg in Halbzeit zwei quasi eingewechselt. Union hinten auf linker Abwehrseite zu inkonsequent, ließ den Pass quer durch den Fünfmeterraum zu. Max Rülicke setze dem ganzen eiskalt ein Ende (1:3/89.). Während Unionkeeper Nico Becker nun aufgerückt den letzten Mann bei den Sandersdorfern gab, nutzte auch Tom Hagemann das Momentum. Kurz hinter dem Mittelkreis den Ball bekommend, traf der Mann- welcher auch schon mit Dynamo Dresden II gegen Union spielte und ein Tor markierte- aus fast vierzig Metern über Becker hinweg in den verwaisten Kasten (1:4/90.+3).

Ein Spielstand, der die Dinge in seiner Höhe nicht nachhaltig beschrieb. Doch genau das machte die unterschiedliche Tabellensituation aus. Union Sandersdorf zählt aus vier absolvierten Rückrundenspielen weiterhin nur einen Punkt (FC CZ Jena II). Man ist gut beraten, langsam frisches Benzin aufzugießen, die Kräfte zu bündeln und wieder zu punkten. Ob das ausgerechnet am kommenden Samstag bei aktuell durchstartenden Rudolstädtern gelingt, muss die Situation klären.

   

   

Nächste Termine  


29.09.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

03.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FSV Martinroda
----------------------------

19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de