UNION BLOG

   

Die Mustapha (am Ball), Ronneburg (re./grün) und Co. lieferten im Vorjahr nach holprigem Beginn eine der besten Leistungen in Jena ab. (FOTO: Holger Bär)

Das dritte Rückrundenspiel naht. Union Sandersdorf beförderte sich mit Blick auf den kommenden Auftritt im Jenaer Paradies selbst unter Zugzwang. Zu Spieljahresbeginn lag man am 3. Spieltag daheim gegen den FC Carl Zeiss Jena II nach knapp zwanzig Minuten bereits 0:2 hinten, um kurz vor der Pause die Sache auszugleichen (Alicke, Breitkopf) und sich am Ende mit den Thüringern die Punkte beim 2:2 zu teilen. Die Konstellation für den kommenden Sonntag (Anstoß 14:00 Uhr) scheint jedoch völlig anders. Sandersdorf verlor mit 0:1 in Eilenburg. Damit konnte man sicher noch umgehen, auch wenn die Niederlage aus einem Freistoß resultierte. Was die Sadlo- Elf folglich aber daheim gegen Schlusslicht SV Merseburg 99 anbot, ging beim 2:3 sprichwörtlich auf keine Kuhhaut. Man zeigte sich weit entfernt von jedwedem Oberliganiveau, präsentierte sich nicht als das gereifte Team, welches in der Wintervorbereitung stellenweise so eindrucksvollen Fußball spielte und normal auch spielen kann.

Nun muss man zur Carl Zeiss- Reserve. Und diese kommt immer mit bestens ausgebildetem Personal daher. Das war schon zu Trainer Sadlos Zeiten der Fall, kommt er doch auch aus der Jenaer Schule. Die Männer aus den Kernbergen drückt der Schuh parallel überhaupt nirgends. In der 3. Bundesliga schwimmt man mit gewonnenem Thüringen- Derby gegen RW Erfurt (1:0) und einem Tabellenplatz 12 förmlich auf der Suppe. Die 2. Mannschaft hingegen macht das, was sie immer macht. Sie verkauft sich in der Oberliga gut und ärgert den ein oder anderen. Der Lohn schlägt sich in einem 5. Tabellenplatz nieder. Das macht frei von jeglichen Zwängen und gibt die nötige Lockerheit.

Lockerheit, welche den Sandersdorfern speziell am letzten Sonntag daheim komplett abging. Mit dem Vorteil „eigener Kunstrasen“ schaffte man es nicht, den Merseburgern spielerische Überlegenheit aufzuzwängen. Man verlor völlig verdient. Kann man das ausgerechnet in Jena korrigieren? Es wird verdammt schwer. Jena Zweite schreibt seit Rückrundenstart ohne Spielausfall eine tadellose Bilanz. Dem heimischen 3:0- Sieg gegen Aufsteiger Kamenz folgte ein 2:1- Sieg auswärts in Barleben. Steht die Frage im Raum: Fangen sich die Unioner ausgerechnet am Jenaer Saaleufer?? Nicht zu vergessen: Fast zu identischer Zeit vor einem Jahr lieferte Union an gleicher Stelle das Comeback des Jahres. Zur Pause 0:2 hinten siegten die Sandersdorfer am 11. März 2017 beim FC Carl Zeiss II mit 3:2.


NICHT DIE SPUR EINFACHER

Nicht eine Nuance einfacher ergeht es Sandersdorfs 2. Mannschaft. Mit einem gewonnen Nachholspiel könnte der kommende Sandersdorfer Gegner ganz leise an der Tabellenspitze anklopfen. Der 1. FC Weißenfels präsentiert sich seit der Amtsübernahme von Trainer Maik Zimmermann als eine wahre Größe der Landesliga Süd. Dass es bislang nicht zur Rückkehr in die Verbandsliga reichte, schuldete man den plötzlichen Überfliegern der letzten Jahre, zu denen auch unsere Nachbarn der SG Rot- Weiß Thalheim jüngst zählten.

Dort wo die Thalheimer sind (in der Verbandsliga), möchten die Weißenfelser gerne hin. Union II würde bereits der Klassenerhalt in der Landesliga reichen.

Weißenfels rangiert mit vier Punkten- aber auch jenem Spiel Rückstand- auf Platz 2 der Landesliga- Südstaffel. Wozu die Schuhstädter imstande sind, zeigten sie im letzten Spiel gegen die Romonta aus Stedten. Die Zorn- Truppe- immerhin auf Platz 6 der Tabelle- bekam in Weißenfels gleich einen Fünferpack mit auf die Heimreise. Vier Tore allein markierte dabei der Ukrainer Andrii Zozulia.

Union II lebt in gewisser Weise von den Verstärkungen aus dem ersten Kader. Doch das konnte man zuletzt nur bedingt aushelfen. Zum Auftakt gegen den Naumburger SC trafen mit Tim Hoffmann und Stephan Eberhard zwei Jungs aus dem Oberligakader. Zuletzt schrammte man ohne „große Aushilfe“ beim 1:2 in Braunsbedra im letzten Moment an einem Teilerfolg vorbei. Für Union II zählt im Abstiegskampf jedes Pünktchen. Ob es das in Weißenfels ausgerechnet beim Tabellenvize zu holen gibt? Der Anstoß im Ernst-Thälmann-Stadion der Kinderwagenstadt Zeitz erfolgt parallel dem zu Union I in Jena am Sonntag, 4. März 14:00 Uhr.

   

   

Nächste Termine  


29.09.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

03.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FSV Martinroda
----------------------------

19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de