UNION BLOG

   

Adel Aljindo trifft fulminant zum Tor des Tages
 
Adel Aljindo (re.) klärt die Dinge für Union II aus der Distanz.

Vom FSA wurde der 7. Spieltag der Landesliga Süd kurzerhand auf den Einheitstag verlegt. Union Sandersdorf nutzte die Gelegenheit.

Da der Oktober noch sehr schwere Aufgaben für die 2. Mannschaft der SGU bereit hält, waren Punkte bei derzeitigem Tabellenstand herzlich willkommen. So rüstete man die Mannschaft zum Spiel beim SSV 90 Landsberg kurzerhand etwas mit jungen Kickern aus dem Oberligateam auf. „Vielleicht 80:20 zugunsten von Sandersdorf“, beschrieb Schiedsrichterassistent II Mathias Thielbeer die gefühlte Ballverteilung im Nachgang. Das ging auch in diese Richtung. Und doch stand unter dem Strich nur ein mageres 0:1 zugunsten der Gäste aus Sandersdorf. Adel Aljindo nutzte den kurzen Freiraum in zentraler Position und zog aus guten 30 Metern humorlos ab (0:1/23.). „Der stand bestimmt fünf Meter zu weit vorn, das habe ich gesehen“, lächelte Unions Neuzugang vom VfL Halle 96 mit Blick auf den Schlussmann der Platzherren. Seine Kugel schlug mittig unter dem Balken ein. SSV- Torwart Markus Schindler musste man eines zugutehalten. Er schaute in die tiefstehende Herbstsonne, dürfte den gut getretenen Ball trotz leichtem Stellungsfehler spät gesehen haben.

Was die Sandersdorfer am Fuße des Landsberger Kapellenberges so machten, wirkte gar nicht so schlecht. Man hatte eigentlich bis auf ein zwei minimale Situationen alles über 90 Spielminuten unter Kontrolle. Und doch spielte die Höllrigltruppe in Abwesenheit ihres Kapitäns Lucas „Olga“ Rosinsky mit dem Feuer. Während der Capitano im Flugzeug in Richtung Kuta Beach- Bali- Indonesien unterwegs war, rackerten die Kameraden über neunzig Feiertagsminuten. Zentral lief so gut wie alles über Maximilian Schnabel. Man verlagerte schnell und oft, zwang die Hausherren zum Meter machen. Eigentlich aus einer Chance, welche keine war, traf dann Aljindo aus über dreißig Metern unter den Balken der Platzherren (0:1/23.). Das bewegte den SSV jedoch nicht, die eigenen Reihen etwas zu lockern und unmittelbar auf den Ausgleich zu drängen. Zu stark war auch das Gegenpressing der Sandersdorfer, welche sich jeden abgegebenen Ball sofort wieder holten. Den Winkel gegen Marcus Plomitzer verkürzend rettete SSV- Keeper Markus Schindler den knappen Vorsprung (27.), parierte Plomitzers Schuss aus Nahdistanz zur Ecke. Kurz vor Pausenpfiff überraschte Torsten Schmidt Keeper Schindler fast nochmals auf Aljindo- Art. Diesmal hatte der Torwart die Handschuhspitzen dran, lenkte das Runde über den Balken (40.). Und auch Aljindo verpasst nach guter Kombination sein zweites Tor, denn Schindler lenkt erneut zur Ecke ab (44.). 

Maximilian „Pawel“ Schnabel (re./schwarz) zog die Fäden im Mittelfeld.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien Union II etwas die Körperspannung zu fehlen. Erst ein gewaltiger Schuss von Erik Schlegel- er ging einen halben Meter am Winkel vorbei- brachte diese zurück (50.). Als Daniel Wawrzyniak einen Flügellauf prima servierte, sündigten die Sandersdorfer neuerlich (56.). Die größte Chance jedoch folgte nach anschließendem Eckball. Da hieß es im Sekundentakt nach dreifachem Versuch des Unionsturms: Latte, geblockt und nochmals Eckstoß (58.). Vergab Alicke allein auf und davon noch aus halbrechter Position (67.), so erinnerte Landsberg im Gegenzug daran, dass hier überhaupt noch nichts entschieden war. Robert Berbig hatte sich den Ball schon gut auf den Rechten gelegt, um dann doch den entscheidenden Abschluss zu vermasseln (68.). Das passierte jedoch nur, weil alle Sandersdorfer nach vermeintlichem Foul auf einen Freistoßpfiff warteten.

Auch Torsten „Schmidter“ Schmidt (li.) wieder eine Bank in der Balleroberung.

Die Hausherren öffneten eine Viertelstunde vor Ende zusehends. Mehr Druck auf Sandersdorfs Defensive- die kontrollierte die Dinge- hieß auch mehr Räume vorn. Man nutzte sie mit drei, vier Kontern einfach nicht. Doch die Höllrigl- Truppe sollte bis zum Abpfiff auf ganz dünnem Eis tanzen. Anstelle eine der sich mehrfach bietenden Torchancen für einen zweiten Treffer zu nutzen, ließ man dem Gastgeber immer die Luft zum Atmen. Es blieb spannend bis zum letzten Spielzug, denn auch der eingewechselte Mo Sani Abdu traf in bester Kontermanier nicht. Der SSV Landsberg hingegen suchte sein Heil- so sich die Gelegenheit bot- mit weiten Bällen nach vorn oder spekulierte auf Freistöße aus dem Halbfeld. Größentechnisch unterlegen hatten die Sandersdorfer aber auch dort alles relativ unter Kontrolle. Am Ende standen drei wichtige und mehr als verdiente Punkte für ein Union Sandersdorf II, welches nach anfänglichen Einstiegsschwierigkeiten in diese Saison nun sieben Punkte aus den letzten drei Begegnungen holte.

   

   

Nächste Termine  


23.11.2019, 13:30 Uhr
(FB) TV Askania Bernburg vs. Union
----------------------------

29.11.2019, 19:30 Uhr
(FB) Union vs. International Leipzig
----------------------------

07.12.2019, 13:30 Uhr
(FB) FC Oberlausitz Neugersdorf vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de