UNION BLOG

   

Letztes Jahr mussten Dan Lochmann und seine Unioner (grün) auf Bernburger Kunstrasen ran. (FOTOs: Holger Bär)

An diesem Wochenende ereilt Sandersdorfs Fußball- Männermannschaften eine Ansetzung, wie es sie im Vorfeld bislang nur zweimal gab und welche man in dieser Konstellation als „äußerst seltene Doppelpaarung“ bezeichnen darf. Was auf Kreisebene des Öfteren zwischen ersten und zweiten Vertretungen zu beobachten ist, scheint auf Landesebene bzw. der Nordostdeutschen Fußballebene eher eine Ausnahme. Mit dem TV Askania Bernburg trifft Sandersdorfs Oberligateam am Samstag ab 13:30 Uhr an der Bernburger Krumbholzallee auf den anstehenden Konkurrenten in der Oberliga Süd. Nur einen Tag später, am Sonntag mit Anstoß 14:00 Uhr, sehen die Fußballfans die identische Konstellation Askania vs. Union erneut. Dann in der Landesliga Süd innerhalb der zweiten Vertretungen.

 

Sandersdorf schaffte solch Doppelansetzung einmal in der Konstellation Verbandsliga/Landesklasse mit dem FC Grün- Weiß Piesteritz. Zuletzt gab es dieses Seltenheit mit dem Gegner VfL Halle 96 in Oberliga Süd/Landesliga Süd schon einmal. Im Spieljahr 2015/16- also vor zwei Jahren- lagen die Hinspiele mit 3. Oktober (Landesliga Süd/1:4- Auswärtssieg von Union bei Halle 96) sowie 18.10. in der Oberliga Süd (1:3- Auswärtssieg von Union bei Halle 96) terminlich noch ganze zwei Wochen auseinander. Das Rückspiel beider Spielklassen sahen die Zuschauer im Sandersdorfer Sport- und Freizeitzentrum dann an einem einzigenWochenende. Während sich die Oberligisten von Union und dem VfL 96 am 15. April 2016 1:1- Unentschieden trennten, konnte Union II den VfL Halle 96 II einen Tag später (16.4.2017) an gleicher Stelle mit 2:0 bezwingen.

 

Dieses Wochenende kommt die Bernburger Sparkassenarena in den Genuss dieser doppelten Auflage. Und beide Trainer des jeweiligen Oberligateams schauen bei gestandener eigener Karriere auf so einige tolle Stationen als Spieler zurück. Während man in Sandersdorf Mike Sadlos Vita mit Carl Zeiss Jena, Erzgebirge Aue und dem damaligen VfB Leipzig kennt und diese schon munter zu lesen ist, so kann sein Trainerkollege Karsten Oswald da gut mithalten. Von Hertha Osternienburg zog der Abräumer einst in die große Fußballwelt aus. Neben seinen mitteldeutschen Stationen Chemnitz, Erfurt, Dresden, Sachsen Leipzig und Meuselwitz fügte sich mittendrin noch die 2. Mannschaft des FC Bayern München ein. Beide Trainer kickten allerdings auch für den VfL Halle 96, und das zu dessen Glanzzeiten.

 

Timo Breitkopf (li.) gelang im Vorjahr das goldene 1:0 in der Nachspielzeit.

 

Mittlerweile stehen Ossi und Saddl in den Coachingzonen, haben ihre Töppen längst an den berühmten Nagel gehängt und stehen in der Verantwortung eines Süd- Oberligisten. Während Sadlo mit Sandersdorf bereits die fünfte gemeinsame Oberligaserie absolviert, übernahm Oswald erst in der Sommerpause bei Askania das Steuerrad. Und das mit sofort positiven Spielausgängen. Nach fünf Spieltagen rangieren die Saalestädter ungeschlagen auf Platz 4 der Oberliga Süd. Selbst wenn der Sadlo- Truppe am Samstag alá letzter Saison der Sieg in Bernburg glücken würde- Timo Breitkopf traf zur Vorsaison auf Kunstrasen zum 1:0 in der Nachspielzeit- man würde tabellarisch hinter den Gastgebern bleiben. Bernburg startet mit vier Punkten Vorsprung auf Union. Zwei Remis folgten drei Siege. Vier Spiele absolvierte die Oswald- Truppe dabei „zu Null“. Es gilt also, den Abwehrriegel seitens Union Sandersdorf beim Platzherren zu knacken.

 

Leicht verändert ist die Konstellation einen Tag darauf. In der Landesliga Süd treffen sich beide Vereine zum absoluten Kellergipfel. Union II rettet nur das drei Tore bessere Torverhältnis gegenüber der 2. Mannschaft des TV Askania. Als Absteiger aus der Verbandsliga scheint die TVA- Reserve schwer Fuß zu fassen, was ja den Sandersdorfern aufgrund fehlender Quantität im Kader nicht anders ergeht. Im Team von René Höllrigl ist der Kapitän nach seiner Rotsperre aus dem Braunsbedra- Match wieder mit von der Partie. Für beide- sowohl Bernburg als auch Sandersdorf- zählt in diesem Duell der Reserven eigentlich nur die volle Punktzahl. Sandersdorf schien in drei von vier absolvierten Spielen immer nah an diesem Ziel. Die Umstände sollten am Ende oft für die Gegnerschaft sprechen. Genau das soll diesmal verhindert werden.

   

   

Nächste Termine  


19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------

08.11.2019, 19:30 Uhr
(FB) Union vs. FSV Wacker Nordhausen II
----------------------------

23.11.2019, 13:30 Uhr
(FB) TV Askania Bernburg vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de