UNION BLOG

   

Keine Frage, in Sandersdorf freut man sich auf den nahenden 23. Spieltag der NOFV Oberliga Süd. Und damit auch auf das dritte von fünf anstehenden Rückrundenderbys der Mannschaften aus Sachsen- Anhalt. In einer Sache ist man in Sandersdorf - unabhängig voneinander kopfschüttelnd- jedoch gleicher Meinung. Warum muss man solch eine Partie an einem langen Osterwochenende unbedingt mittendrin am Ostersonntag austragen??? Sämtliche Anfragen der Sandersdorfer Gäste in Richtung Merseburg fruchteten nicht. Und damit platzten auch sämtliche Pläne der Spieler, jenes lange Wochenende mal in Familie oder mit Freunden auswärts zu verbringen. Der SV Merseburg 99 bestand auf jenen unsinnigen Sonntag, welcher das Wochenende splittet und damit keinen auswertigen Kurzurlaub für die Spieler zulässt. Sei es drum. In Sandersdorf wird man sich mit den Gegebenheiten arrangieren, obwohl man solche Herangehensweise in den zurückliegenden Jahren nicht kannte. Der Gründonnerstagabend hätte es auch getan.

Auch ein Freistoß brachte im Hinspiel zunächst nichts…aber der Ausgleich sollte noch fallen. (Fotos: Holger Bär)

Beide Gegner gehen mit einer klaren Niederlage vom letzten Spieltag in dieses Aufeinandertreffen. Verloren die Merseburger bei der BSG Wismut Gera glatt mit 0:3, so machte es Union Sandersdorf zuhause gegen die BSG Chemie Leipzig beim 1:4 nicht besser. Beide jetzigen Wochenendgegner hatten die aktuellen Mannschaften der Stunde zu Gast. Chemie Leipzig schickte sich zuletzt mit einem langgezogenen Spurt vorbei am VfB Germania Halberstadt an, mal eben die Tabellenführung in der Oberliga Süd zu übernehmen. Und die Demuth- Truppe hinterließ in Sandersdorf nicht den Eindruck, als würde sie diese so schnell wieder aus der Hand geben müssen. Die 99er hingegen trafen mit der BSG Wismut Gera auf ein Team, welches in der letzten Saison überhaupt nicht zu überzeugen wusste und sich auch in der Hinrunde der aktuellen Saison noch gehörig schwer tat. Doch das Team von Trainer Carsten Hänsel tritt mittlerweile gehörig auf´s Gas. Fünf Siege in den letzten sechs Spielen war Wismut damit nur Chemie Leipzig unterlegen. In Gera geht es voran, was auch der SVM 99 zu spüren bekam. Union erlebte gleiches bereits sechs Wochen zuvor, verlor in Gera an der Weißen Elster ebenfalls mit 1:4.

Stürmer Dan Lochmann (köpft) dabei, Nicky Ebert (re. daneben gelb gesperrt).

In Sandersdorf hat man jedoch keinen Grund Trübsal zu blasen. Vor Chemie lief es. Und der Motor soll wieder ins Laufen kommen. Ob das beim SV Merseburg 99 klappt, bleibt abzuwarten. Das Hinspiel wurde zu einem echten Knaller. Und das, obwohl nur zwei Tore fielen. Der SV Merseburg war im Aufwind, spielte Union über zwanzig Minuten nahezu schwindlig. Ein Tor von Melvin Gohlke der Lohn der Mühen. Dann aber schaltete Gastgeber Union das Programm um. Sandersdorf wurde immer stärker und folglich immer dominanter. Dabei vergab die Sadlo- Elf jedoch die besten Torchancen am Stück. Aufgrund reichlichen Zeitspiels und anderer Pausen fiel Dan Lochmanns allseits verdienter und laut gefeierter 1:1- Ausgleich in der 6. Minute der Nachspielzeit. In Sandersdorf wackelte die Tribüne.

Martin Fiebiger (Mitte blau)- der Kopf des Merseburger Spiels.

Nun geht´s zum Rückspiel. Und auch das Merseburger Stadtstadion besitzt eine Tribüne. Ob und wer diese am Ende zum Wackeln bringt oder ob die Mannschaften nur einen leichten Osterspaziergang anbieten- der Fan darf sich am Ostersonntag ab 14:00 Uhr im Merseburger Stadtstadion selbst davon überzeugen. Bei den Sandersdorfern fehlt neben den Langzeitverletzten Torsten Lehmann und Marvin Römling Nicky Ebert, welcher seine fünfte gelbe Karte und damit Sperre absitzt.


Mannschaft der Stunde zu Gast in Sandersdorf

Die Landesliga Süd geht zu Ostern in ihren 22. Spieltag. Unions zweite Mannschaft begrüßt dazu den SV Braunsbedra hier daheim im Sport- und Freizeitzentrum. In Sandersdorf verlor die zweite Mannschaft in der Landesliga Süd zuletzt ihren lang eingenommenen 5. Tabellenplatz an die SG Reppichau. Das Programm wird rauer, und das auch an diesem Osterwochenende. Mit dem 22. Spieltag kommt der SV Braunsbedra nach Sandersdorf. Und dieser SVB wirkte zuletzt wie der Überflieger der Liga. Man kannte bis zum letzten Wochenende das Gefühl einer Niederlage kaum noch. Die letzte gab es Ende November im letzten Jahr beim SSV Landsberg (1:3). Nun aber war es vorige Woche wieder mal soweit. Die Truppe um den einstigen SVB- Kicker und heutigen Trainer Mario Rützel unterlag beim TSV Rot- Weiß Zerbst- und damit dem Drittletzten der Tabelle- mit gleichem Resultat. Das dürfte den Geiseltalern maximal mental wehgetan haben. Denn mit nunmehr 38 Punkten kreuzt man hart im Wind hinter dem führenden Tabellentrio Elster (49), Thalheim (49) und Weißenfels (43.). Doch auch Braunsbedras nächster Verfolger- eben jene SG Reppichau- hält man bei 32 Punkten auf immerhin sechs Zähler Distanz. Der SVB kann also gelassen aufspielen. Da geht es unseren Jungs schon anders. Trainer René Höllrigl beobachtet die Situation bereits seit Wochen und war sich nie zu schade anzumerken, dass es nach unten noch gar kein echtes Polster zu vermelden gibt. Bis Brachstedt- und damit Platz 10- sind es nur drei Punkte. Und der Spielplan hält in Kürze noch einige harte Gegner bereit.

Philip Burandt kehrt nach Urlaub in Indien glücklicherweise wieder in die Innenverteidigung von Union II zurück.

Nun aber geht es gegen den SV Braunsbedra. Immerhin einem Verein, mit dem sich Sandersdorfs 1. Mannschaft in den 90er Jahren herrliche Fights um den Aufstieg in die damalige Verbandsliga lieferte. 1997 kickte man in Braunsbedra einst vor 1.200 Zuschauern um die Aufstiegsplätze.

Schaffen es die Unioner (grün) nach misslungenem Hinspiel diesmal den SV Braunsbedra (blau) zu bremsen??

Schnee von gestern, an welchen man sich aber beiderseitig gern erinnert. Die Wahrheit liegt in der Gegenwart. Und hier möchte das Höllrigl- Team weiterhin punkten. Mit dabei sind der aus dem Indienurlaub heimgekehrte Philip Burandt sowie der wieder genesene Torsten Schmidt. Dafür fehlen dem Team der an der Küste weilende Patrick Köhler sowie Martin Winkler nach einer OP.

Der Anstoß zwischen Union II und dem SV Braunsbedra erfolgt in Sandersdorf am Ostersamstag 15:00 Uhr.

   

   

Nächste Termine  


29.09.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

03.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FSV Martinroda
----------------------------

19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de