UNION BLOG

   

August 2001, und Union Sandersdorf startete seinen zweiten Anlauf in Sachen Verbandsliga. Der Gegner: Eines der wohl jüngsten Teams, welches je in der Verbandsliga Sachsen- Anhalt auflief.

Der VfL Halle 96 befand sich gerade auf Tiefflug. Ein paar Spielzeiten zuvor noch Regionalliga (damals 3. Liga), setzte es wieder einen Abstieg. Viele Spieler verließen den Verein, und die Verantwortlichen warfen quasi den kompletten A- Jugendjahrgang der letzten Spielzeit in das Männerteam. Union Sandersdorf sollte als erstes Bekanntschaft mit dem herausgewachsenen 96er Nachwuchs machen, und verlor euphorisch angetreten auf heimischem Geläuf satt mit 1:4. „Premiere Verbandsliga arg missglückt“, durfte man bei Union feststellen, während die jungen Hallenser ihren sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser feierten. Dass diese Verbandsliga für die Sandersdorfer letztlich doch eine Erfolgsstory werden sollte, bewiesen die folgenden zwölf Spielzeiten, als man sich mehr und mehr in dieser höchsten Landesspielklasse zum Spitzenteam entwickelte. Einen Gegner gab es dabei die folgenden zehn Jahre ständig. Er hieß VfL Halle 96. Schon in den tiefen 90ern spielte Union in der Landesliga gegen die Zookicker. Damals reichte es aber für Sandersdorf nur zum Vergleich mit der VfL- Reserve. Und selbst das waren heiß umkämpfte Matches. Nun wartete damals die Verbandsliga, und damit die 1. Mannschaft der 96er. Im Spieljahr 2013/14 ging gleiches Spiel in der NOFV Oberliga weiter. Union kam- der VfL 96 war schon da. Und es wurden wieder attraktive Begegnungen. Dies hielt sich bis zum heutigen Tag.

Marvin Römling steht nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung. (Foto: Holger Bär)

Am Freitagabend (2. Dezember) steht dieser Vergleich als Hinspiel der laufenden Serie neuerlich auf dem Programm. Das fünfte Sachsen- Anhalt- Derby für die Unioner in dieser Saison, die kontinuierlich auf die Winterpause hinsteuert. Kurios: Sämtliche Derbys der Hinrunde lieferte Union als Gastgeber, muss quasi zur Rückrunde in Barleben, Bernburg, Merseburg, Halberstadt und auch beim VfL 96 auswärts ran.
Zuletzt zählte man zwei Sandersdorfer Niederlagen. Die arg vermeidbare zuhause gegen das damalige Schlusslicht SSV Markranstädt (1:4). Und auch die letztwöchige beim Bischofswerdaer FV 08 (1:2 aus Unionsicht) schien vermeidbar. Zweimal kickte man auf Kunstrasen. Die Verantwortlichen bei Union spielten unter der Woche mit dem Gedanken, das anstehende letzte Heimspiel der Serie auf Rasen im Stadion auszutragen. Das wäre jedoch fatal bei angekündigter Erwärmung. Der Boden war zuvor gefroren, man würde den Rasen förmlich umpflügen. Warum denn nicht auf Kunstrasen?? Die Schlafphase analog Markranstädt in der Kabine gelassen, ist es letztlich Sandersdorf Trainingsterrain, auf welchem es zur Sache geht. Man sollte sich nicht einreden, dass es am Kunstgrün liegt.

Spielszene aus dem letzten Spieljahr. (Foto: Holger Bär)

Am 18. Oktober letzten Jahres spielte man jene Begegnung beim VfL Halle 96 auf deren Kunstrasenplatz und siegte durch einen Lochmann- Dreierpack mit 3:1. Warum sollte ähnliches diesmal daheim bei vollster Konzentration und Hingabe nicht wiederholbar sein?! Einen Haken an Markranstädt und Bischofswerda, und vorwärts geht´s. In der Abschlusstabelle der letzten Saison befand sich Union mit Platz 7 im Rücken punktgleich mit dem VfL Halle 96 (Platz 6) genau im Sandwich zwischen den Zookickern und eben dem SSV Markranstädt. Derzeit backen alle drei deutlich kleinere Brötchen. Ein Sieg gegen den VfL, und Sandersdorf würde sich ein kleines Polster in Richtung Abstiegsplätze auferlegen. Allein das wäre gut für die anstehenden Feiertage. Der Anstoß am Freitagabend unter Flutlicht erfolgt 19:00 Uhr.


 AUFSTEIGER ZU GAST

Ausruhen gilt noch nicht, entgegen unserem Team muss Landsberg noch zweimal ran. Der SSV empfängt in der nächsten Woche abschließend den SV Romonta Stedten, ehe es auch für den Aufsteiger in die Weihnachtsferien geht.

Sandersdorfs Zweite hat am Tag darauf ebenfalls Heimrecht. Zur Vorwoche in Elster war es ein nahezu peinlicher Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Mario Jeske, welcher die Unioner beim Favoriten auf die Verliererstraße brachte. „Wenn sich schon die Heimzuschauer wundern, was er da gepfiffen hat“, fragte sich nicht nur ein Kevin Oertel. Der Unioner setzte im Strafraum zum blitzsauberen Tackling an. Besser kann man einen Ball in einer heißen Phase nicht klären. Was Jeske da hinein interpretierte?? Vielleicht war er gedanklich schon in der Futsalsaison, welche ja in Kürze wieder beginnt. Da kommt man schon mal durcheinander. Die Elsteraner- sie waren zuvor bereits die agilere Mannschaft- versenkten den schmeichelhaften Elfer zum 2:1 und machten gegen eine Sandersdorfer Rumpfelf noch ein 4:1 daraus. Sandersdorf II verlor, und das gleichzeitig noch den etatmäßigen Stammkeeper Robert Hahn. Der ließ Patrick Liebmann angeschlagen den Vortritt, lief sich draußen warm und hatte noch zwei passende Sätze zu SR Jeskes Elfmeterpfiff. Dieser schaffte es, den diesmaligen „Ersatzkeeper“ mit zweimal gelb binnen Sekunden noch ein Spiel Sperre aufzuladen. Diese Regel hatte er dann drauf.

Für Union Sandersdorf folgt nun das letzte Spiel der Hinrunde. Und das, obwohl erst der 13. Spieltag ansteht. Die Spieltage 14 (Reppichau 2:2) und 15 (S/G Bernburg 1:3) hatten die Sandersdorfer bereits im vorgezogenen Modus absolviert.

Der SSV Landsberg ist nach vielen Jahren wieder einmal zu Gast. Als einer von vier Aufsteigern machen die Blau- Gelben derzeit eine gute Figur. Mit fünf Punkten hinter Union II auf Platz 11 liegend, sind die Männer um Trainer Maik Ritschel gut dabei. Hier müssen die Unioner nach zuletzt drei Niederlagen am Stück mal wieder alles investieren.

Einer freut sich ganz sicher auf diese Partie. Im Sommer neu zu Union gestoßen, absolvierte Eric Semlin die letzten Fußballjahre beim VfL Halle 96. Der Junge aber stammt aus Landsberg und wird damit so einige Gesichter des SSV gut kennen.

   

   

Nächste Termine  


20.07.2019, 13:00 Uhr
(FB) Union vs. SV Blau-Weiß Dölau
----------------------------

25.07.2019, 08:00 Uhr
(FB) BSV Halle-Ammendorf vs. Union
----------------------------

25.07.2019, 18:15 Uhr
(FB) SG Blau-Weiß Brachstedt vs. Union
----------------------------

27.07.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC Eintracht Elster
----------------------------

03.08.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC Carl Zeiss Jena II
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de