UNION BLOG

   

Schafft es Union, dem Plauener Tiger ans Fell zu gehen?

Das Vogtlandstadion und der VFC Plauen waren nie die schlechteste Bühne.

Zumindest wenn Mike Sadlo auch Jörg Marose in seine vogtländische Heimat mitnimmt. Denn schließlich gab dieser einst vor weit mehr als zehn Jahren sein Oberligadebüt eben bei jenem VFC und kennt dort im Vogtlandstadion alle vier Torpfosten persönlich. Mit 41 Jahren (Brose) sowie 33 Jahren (Marose) wäre der Altersschnitt bei Union dann mal auf Routineniveau.

Doch Sandersdorfs Youngster beherrschen ihr Handwerk auch so. Die Hälfte der Mannschaft ist dabei 20 Jahre und jünger. Aber gerade in diesem Jahr- Plauen geht Spieljahr 2 nach dem Regionalligaabstieg in dieser Oberliga Süd an- wird es ungleich schwerer, im Vogtland etwas Zählbares einzufahren. Die Sachsen um Trainer Nico Quade haben sich gefestigt, stehen auf einem ansprechenden 7. Platz und gehen mit der Empfehlung eines 3:0- Heimerfolgs gegen Wismut Gera an die Aufgabe Sandersdorf heran. Mit Halberstadt, Bischofswerda und dem FC International Leipzig rang man immerhin drei Topteams dieser Liga bisher ein Unentschieden ab. Und man schießt Tore in Plauen, mit 17 Treffern immerhin nach Halberstadt (21) die zweitmeisten der laufenden Serie.

Lochis Torflaute endlich beendet!

Genau da unterscheiden sich Plauen und Union. Geht es nach den herausgespielten Hundertprozentigen, dann steht Union wohl auf dem Treppchen der Liga. Mit der Verwertung aber hapert es beim Sadlo- Team. Das war zuletzt gegen den SV Merseburg wieder das Thema. Die Chancen in jenem Derby reichten für mehrere Spiele zum Sieg. Wichtig aber: Dan Lochmann hat den Monate lang andauernden Punktspiel- Torfluch besiegt. Sein Ausgleichstor im last second Modus gegen Merseburg machte Spaß und rief förmlich nach Wiederholung. Ob es in Plauen dazu kommt?

Spielszene (Nicky) beim 0:2 des Vorjahres im Vogtlandstadion.

Im letzten Spieljahr gaben die Unioner beim 0:2 viel zu leicht das Spiel aus der Hand, gestatteten dem VFC einfache Tore und machten- wie gesagt- schon damals die eigenen Möglichkeiten nicht rein. Im Rückspiel korrigierte man das ganze per 2:1- Heimsieg. Damals ein dramatisches Spiel, welches den letztwöchigen Merseburg- Auftritt wohl noch toppte. Plauens Daniel Hänsch schoss seinen VFC per Elfer spät in der 84. Minute mit 0:1 in Front. Nicky Ebert glich vom Anstoß weg aus (85.), während Timo Breitkopf dem Treiben mit dem 2:1 in der 90. Minute ein siegreiches Ende setzte. So könnte es gerne wieder laufen. Doch für den Kreislauf der Fans scheint es nicht sonderlich gut. 


KREISDERBY MIT ENTFERNUNGSTABELLE

Das Spieljahr 2000/2001 reichte Unions erster Männermannschaft einst zum zweiten und damit letzten Verbandsligaaufstieg. 22 Siege in 30 Spielen brachten damals 71 Punkte und damit den Staffelsieg in der Landesliga Süd vor einem FSV Hettstedt (65) und einem VfL Eintracht Bitterfeld (63.). Auch ein Rot- Weiß Zerbst stand einst unseren Männern um die Wawrzyniaks, Kaisers, Kautzschs und Schröders gegenüber. Die Zerbster mit ihrem Goalgetter Gero Knape belegten am Ende Platz 9 (39 Pkt).

Der TSV Rot-Weiß Zerbst in der ersten Pokalrunde 2016-2017 gegen den VfB Germania Halberstadt ...

In diese siebente deutsche Liga ging es danach hier in Sachsen- Anhalt lange für kein Unionteam mehr. Heute aber kickt Sandersdorfs zweite Vertretung bereits im zweiten Jahr dort. Das Ganze mit Daniel Wawrzyniak, dem Sohn des ehemaligen Zweitbundesligakickers Volker (Hallescher FC), welcher zum einstigen Verbandsligaaufstieg vor gut 15 Jahren die Sandersdorfer Kapitänsbinde trug. Und man empfängt nach eben dieser langen Zeitspanne jene Rot- Weiße aus Zerbst. Man mag es gar nicht glauben. Aber das alles fällt analog den Matches gegen Reppichau und später Thalheim unter die Rubrik „Kreisderby“ in der Landesliga Süd. Denn ZE oder AZE zählen genauso zu den Autokennzeichen, wie es KÖT, BTF oder ABI hier im Landkreis machen. Sandersdorfer Auswärtstouren nach Brachstedt oder Landsberg erscheinen hier im Vergleich jedoch wie das sprichwörtliche Klingeln beim Nachbarn. Doch wir bleiben im Landkreis. Vorerst aber müssen die Zerbster reisen. Von 13 Kilometer nördlich der Elbe geht es gute 25 Kilometer südlich des Stroms in Richtung Sandersdorfer Sport- und Freizeitzentrum.

Am Samstag ab 15 Uhr ist es wiedermal an der Tagesordnung. Ein Sandersdorfer trifft auf ein Zerbster Fußballteam, denn Rot- Weiß ist in der Landesliga per Aufstieg zurück. Im Kader steht immerhin vier Mal der Nachname Sens. Christopher, Sebastian, Keven und Florian bilden das Quartett, welches es dem gegnerischen Stadionsprecher in jener möglichen Konstellation nicht einfach macht. Für die Sandersdorfer ist der bekannteste Akteur sicherlich der einstige Thalheimer Otto Möbius. „Ein sehr angenehmer Zeitgenosse“, charakterisierte den Stürmer einst Thalheims Fußballchef Ralf Saalbach und ließ ihn ungern in seinen Heimatort Zerbst zurückkehren.

... Halberstadt - klarer Favorit in diesem Match - gewann am Ende 4:0.

Zerbst selbst ist nach acht Jahren Landesklasse zurück in der Landesliga. Dort kickte man einst in der Nord- Staffel, zuletzt im Spieljahr 2007/08. Die Rot- Weißen machen es sich aktuell einfach. „Unentschieden verboten“ heißt es bei den Nuthestädtern. So verlor man zwar bislang vier Partien (Elster, Annaburg, Weißenfels, Reppichau), wusste aber, dass man mit Sieg auch drei Punkte bekommt. Das macht dann bei drei Siegen (Landsberg, Braunsbedra, Bernburg) immerhin neun Zähler, welche zu Platz 10, und damit der direkten Nachbarschaft von Gegner SG Union II reichen.

Union II muss sich sammeln, muss diesen Fauxpas von Braunsbedra und damit die unerwartete 1:2- Niederlage hinter sich lassen. Zuhause sollte das für das Hölle- Team möglich sein.

Beiden Unionmannschaften besten Erfolg für das sportliche Wochenende.

   

   

Nächste Termine  


29.09.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

03.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FSV Martinroda
----------------------------

19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de