UNION BLOG

   

In der Verbandsligahistorie zeichnet sich zwischen dem TV Askania Bernburg und der SG Union Sandersdorf statistisch ein anderes Bild ab. Hier haben die Sandersdorfer die Nase vorn.

Die letzten beiden Jahre NOFV Oberliga Süd sehen jedoch den TV Askania in der Punktestatistik  weiter vorn (7:4 Pkt./6:4 Tore). Was speziell daran lag, dass der TVA im eigenen Premierenjahr 2014/15 beide Vergleiche mit den Sandersdorfern gewann. Einer war da nicht ganz unbeteiligt daran. Felix Krause traf einmal beim 2:0- Auswärtssieg in Sandersdorf und zeigte sich auch für das goldene Siegtor zum 1:0 im Rückspiel an der Bernburger Krumbholzallee verantwortlich. Ein Jahr darauf- im letzten Spieljahr 2015/16-  sollte Stürmer Krause dann im Uniontrikot auflaufen. Hier traf der Magdeburger einmal beim 3:2- Auswärtssieg in Bernburg für Union gegen seine alten Kameraden. Dan Lochmann und Alexander Schmitt sorgten für die beiden anderen Uniontore . Im Rückspiel in Sandersdorf hieß es ohne Krauses Torerfolg 1:1 Unentschieden (Dlyar Musa). Alle drei Bernburger Treffer gegen Sandersdorf im letzten Jahr stammten von Topscorer Patrick Schlegel. Nun kickt Schlegel mittlerweile für Ligakontrahent Germania Halberstadt und Krause bei Edelweiß Arnstedt in der Verbandsliga. Zwei Kanoniere, welche den jeweiligen Beteiligten nicht nur am kommenden Samstag fehlen, wenn es zum fünften Aufeinandertreffen in der Oberliga Süd kommt. Spricht die Oberligabilanz für Askania, so standen die Sandersdorfer in beiden Jahren in der Endabrechnung jeweils vor den Bernburgern. Die aktuelle Tabelle zeigt das Manko beider Teams aus Sachsen- Anhalt klar auf. Fünf Spieltage sind absolviert. Bernburg traf sechs Mal, Union nur vier Mal ins gegnerische Gehäuse. Das liest sich in Sachen Tabellenrang dann dementsprechend dürftig. Beide trennen sowohl ein Punkt als auch ein Tabellenplatz. Steht Askania noch über dem ominösen Strich, so sehen sich die Sandersdorfer nach dem 0:3 des letzten Sonntags in Rudolstadt auf dem ersten Abstiegsplatz.

 Zu oft rannte man diese Saison nur hinterher, dass wollen die Männer um Nicky Ebert (weiß) am Samstag gegen die Bernburger besser machen. (Foto: Holger Bär)

Die Zielvorgabe scheint für beide klar. Punkte müssen her. Und da kommt der jeweilig andere fast wie gerufen. Doch was passiert, wenn man im Derby am Samstag wieder keinen Erfolg einfährt? „Wir müssen klar an unserer Offensive arbeiten, denn wir belohnen uns bereits die gesamte Saison über nicht“, erklärte Mike Sadlo am letzten Wochenende dem interessierten Publikum auf der Rudolstädter Pressekonferenz. Dort konnte man diesen Satz mit Sicherheit wenig einordnen, entwickelte Union Sandersdorf an diesem Tag in Thüringen doch kaum Durchschlagskraft nach vorn. Das schien aber von vornherein ein schweres Unterfangen. Der FC Einheit Rudolstadt fing sich bislang noch kein Gegentor. Das blieb auch mit dem Abpfiff gegen die Truppe von Unioncoach Mike Sadlo so. Und da der FCE auch noch früh in Führung ging, wurden dessen Reihen hinten noch dichter.
Wer die Unionspiele bislang verfolgte, der sah, dass die Männer aus dem Sport- und Freizeitzentrum durchaus in Tornähe kommen und sich auch echte Hochprozentige erarbeiten können. „Rundes in Eckiges kloppen, egal wie“! Das scheint derzeit das Sandersdorfer Königskriterium. Mal etwas Unkonventionelles machen, ein schmutziges Abstaubertor, oder gar einen direkten Standard. Der Fußball bietet da reichlich Spielraum.

 Richard Wießner (re.) soll das Spiel aus dem Mittelfeld in Richtung gegnerisches Tor lenken. 

Union hat diesen Spielraum bislang nur noch nicht aufgetan. Möchte man den Druck auf den eigenen Schultern nicht unnötig erhöhen, dann muss gegen Bernburg am Samstag mit Anstoß 14:00 Uhr der Knoten vor dem Askaniagehäuse platzen. Dazu sollte man aber auch hinten möglichst wieder sicher stehen. Die Mithilfe des Sandersdorfer Publikums wäre da sehr angebracht. Ein junger Kader, die lang gewünschten Sandersdorfer Eigengewächse, mit Mustapha, Gängel, Wießner, Ebert, Lehmann, Lochmann, Breitkopf & Co. Kernige Typen, die bereits zum „Stamm des Dorfes“ zu zählen sind…sollte das Wetter passen (eine überdachte Tribüne hilft), sollten die Sandersdorfer zur Unterstützung den Weg ins Sport- und Freizeitzentrum suchen. Wärmer wird es in den kommenden Monaten kaum!


UNION II WILL AUF KURS BLEIBEN

Der Fußball treibt manchmal verrückte Knospen. Noch im letzten Jahr wackelte die Abwehr von Sandersdorfs zweiter Mannschaft wie eine angefahrenen Stange beim Spezialslalom im Ski- Weltcup. Im noch jungen Spieljahr der Landesliga Süd staunt der Sandersdorfer Fan, so er denn auf die genauen Zahlen der Tabelle schaut. Abgesehen vom beeindruckenden vierten Tabellenplatz direkt hinter dem hochgehandelten Ortsnachbar und Jugendkooperationspartner RW Thalheim ansässig, traut man fast seinen Augen nicht. Mit bislang nur einem Gegentreffer zeigen sich die Männer vor Keeper Robert Hahn als äußerst diszipliniert im Abwehrverhalten. Und das, obwohl Trainer René Höllrigl zuletzt stetig die Innenverteidiger aus den verschiedensten Gründen tauschen musste. „Dafür haben wir aktuell einen funktionierenden Block in der Zentrale. Sie wissen, wann sie tief stehen müssen, und sie wissen auch, wann sie rausschieben sollen“, freut sich der Sandersdorfer Trainer, welchem- hätte er sie gehabt- vor Wochen noch fast die Haare ausgefallen wären. Zwei Testspiele gegen Turbine Halle den SV Merseburg 99 II und ein aus der Not geborenes Vorbereitungstraining, welches den Namen kaum verdiente. Doch man trat dank Zugängen wie Robert Hahn und Markus Plomitzer (beide 1. FC BiWo), Christian Brenner und Kevin Vogel (beide VfL Halle 96) und nicht zuletzt Erik Semlin (SSV Landsberg) das neuerliche Abenteuer „Landesliga Süd“ an und schlägt sich bis dato auch mit den sich bestens einbringenden Kickern aus dem Oberligakader mehr als wacker. Damit neben den sowieso guten Bedingungen in Sandersdorf alles bestens ausgerichtet ist, hat man die eigene Kabine per Dicokugel, Schwarzlicht und Nebelmaschine kurzerhand in einen Dancefloor umgerüstet- scheint zu helfen!

Nicht nur in der Kabine, auch auf dem Platz sind unsere Jungs von der "Zweeten" zurzeit nicht zu bremsen. (Foto: Holger Bär)

„Es sind Punkte gegen den Abstieg, dabei bleibe ich“, trat Trainer Höllrigl zuletzt arg auf die Euphoriebremse. Ob er recht behält, werden die kommenden Wochen und Monate beweisen. Dass die Neulinge sich in Sandersdorf wohl fühlen, dafür sorgen nebenbei auch zwei neue Gesichter. Mit dem aus Ramsin zugestoßenen Ricky Flach sowie Enrico „Pit“ Grabner umsorgen das Team neben Andreas Labahn zwei weitere rührige Typen. Sie ersetzen damit Steffen „Ehrki“ Ehrke, der dies lange Jahre mit vollster Hingabe machte und sich nun auf die Gartenarbeit im eigenen Schrebergarten konzentriert…Danke Ehrki!
Konzentrieren müssen sich die Männer der SG Union Sandersdorf II auch am kommenden Samstag. Gegen 15 Uhr ertönt der Anpfiff zum 5. Spieltag, welcher die Sandersdorf- Reserve zum SV Grün- Weiß Annaburg führt. Der Gastgeber rangiert derzeit auf Platz 11 der Tabelle, zählt bei 6:9 Toren glatte vier Punkte. Da fällt es schon ins Auge, wie die Sandersdorfer bei nur vier geschossenen Toren auf 8 Punkte kommen. Nur Aufsteiger Schwarz- Gelb Bernburg traf mit drei Toren bislang seltener. Hier ist also noch genügend Spielraum nach oben vorhanden, denn immer wird die eigene Defensive nicht zum Rettungsanker werden. 

Gegen die Annaburger sollen die nächsten 3 Punkte für den Klassenerhalt her. (Foto: Holger Bär)

Gegner Annaburg gestattete dem SV Braunsbedra am letzten Wochenende die ersten drei Punkte und beim torreichen 4:3 damit auch den Sprung weg vom absoluten Tabellenende. Die Grün- Weißen zeigten trotz der knappen Niederlage, dass sie in einem Spiel auch schon mal für drei Tore gut sind. Ob das unsere Jungs auch zulassen? Wir drücken die Daumen, dass die Serie von unserer Zweiten bestand hat und unser Oberligateam nahezu zeitgleich gegen Bernburg eine eigene Kurskorrektur vornimmt.

   

   

Nächste Termine  


29.09.2019, 14:00 Uhr
(FB) VfB 1921 Krieschow vs. Union
----------------------------

03.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FSV Martinroda
----------------------------

19.10.2019, 15:00 Uhr
(FB) VfL Halle 96 vs. Union
----------------------------

26.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. Grimma
----------------------------

31.10.2019, 14:00 Uhr
(FB) FSV 63 Luckenwalde vs. Union
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de