UNION BLOG

   

Knappe dreißig Grad Lufttemperatur und ein mit Granulat bestückter Kunstrasen, welcher gefühlt nochmals fünfzehn weitere Plusgrade reflektierte und oben drauf packte.

Das erste Vorbereitungsspiel der SG Union Sandersdorf II schien weder für den Landesligisten, noch für die Gäste von Turbine Halle ein Zuckerschlecken.Schiedsrichter Julian Rosenberger hatte mit zwei Trinkpausen das nötige Einsehen. Und doch brauchte der klassenhöhere Platzherr lange Zeit, um die Partie gegen zumeist defensiv gebundene Gäste für sich zu entscheiden. Am Spielausgang von 2:0 hatten Sandersdorfs beide Neuzugänge einen gemischten Anteil. Stürmer Marcus Plomitzer und Torwart Robert Hahn stießen vom Verbandsliganachbarn 1. FC Bitterfeld- Wolfen zu den Unionern und gaben einen prima Einstand. "Wer hatte gedacht, dass wir mal hier sitzen würden", lächelte Hahn noch von seinem neuen Platz in der Sandersdorfer Umkleidekabine und meinte damit sich und seinen stürmenden Kollegen. Hahn im Tor hielt mit einem beherzten Hineinwerfen  in der ersten Halbzeit die Null zugunsten der Platzherren. Diese spielten hochstehend fast nur auf das Turbine- Tor. Ein gravierender Ballverlust ließ die Reise in die Gegenrichtung abgehen. Hahn glättete mit all seiner Routine die Situation (41.), spielte mit seinen fußballerischen Fähigkeiten dazu einen fehlerfreien Libero.
Sandersdorfs Zweite hatte die Dinge weitestgehend im Griff. Hoher Ballbesitz mit jedoch fehlenden Torraumszenen- eine Sache, welche sich Trainer René Höllrigl anders vorstellte. Turbine Halle schloss weitestgehend das Zentrum, so dass sich die Sandersdorfer schwer taten, den Riegel der Saalestädter zu knacken. Plomitzer mit seinem ersten Tor für Sandersdorf, doch die Abseitsfahne kam und verhinderte dieses (13.). Von Jörg Marose- der Unionstürmer hängt entgegen seiner ursprünglichen Pläne zur Freude aller Sandersdorfer noch ein Jahr dran- legte mustergültig per Kopf auf. Nun musste dieses Plomitzer- Tor her. Der Stürmer aber scheiterte an Turbines Nr. 1 Philipp Weinhold (23.).  Das Spiel kostete die sprichwörtlichen Körner, und Sandersdorf rieb sich damit auf, die Lücke zum Tor zu finden. Turbine anfänglich ungefährlich, fuhr erst mit zunehmender Spieldauer zwei, drei verheißungsvolle Konter.

Die Konter der Gäste wurden nur selten gefährlich, doch bei Union stand hinten die null. (Foto: Holger Bär)

Plomitzer nach einer Flanke von Hans Allner gefährlich am Torwinkel vorbei köpfte (66.), warteten die Zuschauer bereits über eine Stunde auf das mittlerweile verdiente Führungstor des Gastgebers. Turbines Chris Menzel besaß nach Einwurf an der Eckfahne die große Chance, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Sandersdorf II schaltete zu spät. Menzel aber verzog vorbei am langen Pfosten (70.). Gegenüber legte Marvin Römling auf Hans Allner zurück. Auch der Sandersdorfer scheiterte aus Nahdistanz. Es stand die beidseitige Null. „Egal ob wir im Konter ein Tor fressen. Ich möchte, dass ihr die letzte Viertelstunde noch mal alles gebt, und wir das entscheidende Tor machen“. So lautete Höllrigls Direktive in der Trinkpause zum letzten Viertel der Partie.

Nach der Trinkpause in Halbzeit zwei sollten sich unsere Kicker dann auch in der Offensive belohnen. (Foto: Holger Bär)

Kurz darauf wäre das mutige Vorwärtstreiben seiner Mannschaft fast bestraft wurden. Zu Dritt aber schafften es die Hallenser nicht, einen Konter gewinnbringend auszuspielen. Patrick Liebmann- in Halbzeit zwei ebenfalls sicher im Sandersdorfer Tor- verhinderte ärgeres. Dann aber ahnte Halles Trainer Jan Wehrmann, dass dieses nun permanent schwungvolle Kombinieren der Sandersdorfer bald belohnt werden würde. „Das sind jetzt deutlich zu viele Aktionen gegen uns“, hatte er kaum reingerufen, da lag der Ball im Netz. Am Ende einer schnellen Kombination legte Stefan Ronneburg quer. Mario Bohmeyer vollendete sicher (1:0/75.). Turbine hatte kaum noch etwas zuzusetzen. Für Sandersdorf traf Marvin Römling zunächst per Drehschuss den Pfosten. Ärgerte sich der agile Offensivmann da noch, so machte er es kurz vor Abpfiff besser und versenkte einen letzten Tempogegenstoß zum 2:0- Endstand, nachdem sich die Saalestädter in letzten eigenen Anrennen offen präsentierten (2:0/87.).

Das nächste Testspiel bestreitet Sandersdorfs Zweite am kommenden Samstag (30.7.) 14:00 Uhr bei der ESG Halle.

   

   

Nächste Termine  


20.07.2019, 13:00 Uhr
(FB) Union vs. SV Blau-Weiß Dölau
----------------------------

25.07.2019, 08:00 Uhr
(FB) BSV Halle-Ammendorf vs. Union
----------------------------

25.07.2019, 18:15 Uhr
(FB) SG Blau-Weiß Brachstedt vs. Union
----------------------------

27.07.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC Eintracht Elster
----------------------------

03.08.2019, 14:00 Uhr
(FB) Union vs. FC Carl Zeiss Jena II
----------------------------
   

Abteilung Juniorteam  

 

   

Login  

   

                




Webseitenumsetzung & Gestaltung: ub.unitel GmbH

© SG Union Sandersdorf e.V.

Geschäftsstelle SG Union Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Adresse:

Roland Seifert / Wolfgang Lattauschke

03493 - 88 436
03493 - 89 760
info@union-sandersdorf.de 

Am Sportzentrum 17
06792 Sandersdorf-Brehna

Nachwuchsabteilung

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
Fax-Nr.:
E-Mail:

Roland Seifert

03493 - 88 436
03493 - 89 760
jt@union-sandersdorf.de 

Kegelbahn Sandersdorf

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.:
E-Mail:

Lars Schubert

03493 - 51 67 535
info@plauderkiste.de 

Sportgaststätte / Bowlingbahn

Ansprechpartner:

Telefon-Nr.
E-Mail: 

Matthias Groß

03493 - 81 479
sporti-bowling@gmx.de